Menü

Kategorien

Filter

Preis (€)

  • bis

Kundenbewertung

  • Ausgewählt: 0 - 5 Sterne

Marke

Farbe

Sortieren nach:

"Regentonnen" - 65 Artikel

Artikel pro Seite:

Sortieren nach:

Seitennavigation

Artikel pro Seite:

Sortieren nach:

Seitennavigation

Gartenbewässerung mit Regentonnen

Regenwasser im Garten speichern und nutzen

Ein gepflegter Garten mit Blumenrabatten, Gemüsebeeten und Rasenflächen muss regelmäßig bewässert werden. Das dafür benötigte Wasser stammt oftmals aus der Trinkwasserleitung. Trinkwasser ist aber ein kostbares Gut, das Preissteigerungen unterworfen ist, weil der Grundwasserspiegel sinkt und die Trink- und Abwasseraufbereitung immer kostenintensiver wird. Regenwasser ist da die preiswertere und vorteilhaftere Alternative, denn Regenwasser ist weder kalk- noch chlorhaltig und so das bessere Gießwasser für alle Pflanzen. Einen Nachteil hat allerdings der Regen: Er fällt unregelmäßig vom Himmel und in Trockenperioden, wenn vermehrt Wasser benötigt wird, fehlt er ganz. Um diese Wasserengpässe auszugleichen, bieten sich für die Regenwassernutzung oberirdische Regentonnen oder unterirdische Zisternen an. Für die Gartenbewässerung sind oberirdische Regenwassersammelbehälter meistens ausreichend.

Regenwassernutzung in jeder Größenordnung

Drei Dinge brauchen Sie zur Regenwassernutzung: ein Dach mit Fallrohr, einen Regendieb und ein Regenfass. Grundsätzlich liefert jede Dachfläche mit einer Dacheindeckung aus Schiefer, Ton oder Beton wertvolles Regenwasser zum Sammeln. Schon ein 25 Quadratmeter großes Dach kann – abhängig von den regionalen Niederschlagsmengen pro Jahr – einen 1.000-Liter-Regentank füllen. Welche Regentonne die richtige für Ihren Garten ist, hängt unter anderem von der Größe Ihres Gartens und Ihrer Rasenfläche ab, da Rasenflächen mehr Wasser brauchen als Blumenrabatten.

Durchschnittlicher Bedarf in Litern pro Jahr zur Bewässerung der gesamten Gartenfläche in Quadratmetern:

- 100 Quadratmeter: 1.500 Liter
- 200 Quadratmeter: 1.500 bis 3.000Liter
- 300 Quadratmeter: 4.000 Liter
- 400 Quadratmeter: 2.600 bis 5.200 Liter
- 500 Quadratmeter: 5.200 Liter
- 800 Quadratmeter: 5.200 bis 7.600 Liter
- 1.000 Quadratmeter: 7.600 bis 10.000 Liter

Großvolumige Regenfässer in Säulenform, wie der Garantia Säulentank, können bis zu 2.000 Liter fassen und benötigen dabei selbst nur eine sehr geringe Stellfläche. Mit erweiterbaren Regenfässern können Sie auch nachträglich die Wasserspeicherkapazität Ihrem Bedarf entsprechend anpassen.

Auch die Lage des Fallrohrs müssen Sie beachten, denn wenn das Regenfass stets im Blickfeld steht, sollte es ansprechend aussehen und sich harmonisch in die Umgebung einfügen. Ein weiteres Auswahlkriterium ist das Zubehör. Sind nur wenige Beete oder Pflanzgefäße zu bewässern, genügt ein Auslaufhahn oder ein Regenfass mit abnehmbarem Deckel zur Wasserentnahme mit der Gießkanne. Wollen Sie hingegen den Rasen sprengen oder eine automatische Bewässerung anschließen, sollten Sie Ihr Wasserreservoir um eine Pumpe erweitern. Dafür kommen sowohl spezielle Regenfasspumpen als auch Tauchpumpen infrage. Regenfasspumpen hängen Sie einfach in das Regenfass hinein und können komfortabel Wasser entnehmen. Die leistungsstärkeren Tauchpumpen mit Schwimmschalter als Trockenlaufschutz können Sie ständig im Regenfass belassen. Eine große Auswahl an geeigneten Pumpen finden Sie in unserer Kategorie Regenfasspumpen. Tipp: Für eine bequemere Wasserentnahme mit der Gießkanne am Auslaufhahn gibt es für verschiedene Regentonnen einen passenden Untersatz.

 

Der optimale Standplatz

Das Praktische an der Regenwassernutzung zur Gartenbewässerung ist, dass Sie diese zu keiner Zeit aufwendig einplanen, anzeigen oder genehmigen lassen müssen, sondern jederzeit am Haus oder an Gerätehäusern installieren oder nachrüsten können. Damit Ihr Regenfass sicher und stabil steht, ist ein ebener und tragfähiger Untergrund unerlässlich. Dafür heben Sie ein 20 Zentimeter tiefes Loch, das 10 Zentimeter breiter als der Regenwassertank ist, aus. Das Loch füllen Sie mit einer 10 Zentimeter hohen Kiesschicht auf, die Sie mit einem Handstampfer gut verdichten. Darauf tragen Sie eine 5 cm hohe, waagerecht abgezogene Sandschicht auf. Den Abschluss bilden Pflastersteine oder Betonsteinplatten, die zu Ihren übrigen Gartenwegen passen.

So kommt das Regenwasser in die Tonne

Nun müssen Sie nur noch das Regenfass mit dem Fallrohr verbinden. Hierfür benötigen Sie einen Regendieb. Je nach Modell müssen Sie für die Montage entweder ein entsprechend großes Stück Fallrohr mit einer Metallsäge heraussägen oder an der Seite, wo das Regenfass steht, ein Loch bohren und den Regendieb einbauen. Universelle Regendiebe passen an Fallrohre jeden Durchmessers. Einfache Regendiebe führen das gesamte Regenwasser an das Regenfass ab. Im Laufe der Zeit verschmutzt so das Regenfass durch Laub, Pollen und andere Verunreinigungen. Abhilfe schafft hier ein Regendieb mit Fallrohrfilter, wie der Garantia Fallrohrfilter Regendieb PRO. Der integrierte feinmaschige Regenwasserfilter verhindert, dass Verunreinigungen mit in den Wassertank gelangen und leitet diese selbstreinigend in die Kanalisation ab. Viele Fallrohrfilter können Sie daneben als Überlaufschutz nutzen, der die Wasserzufuhr stoppt, wenn das Regenfass voll ist. Dafür müssen Sie den Regendieb in einer Höhe mit dem Tonnenanschluss montieren. Achten Sie zudem darauf, dass Sie den Regenwasserfilter ohne Montageaufwand von Sommer- auf Winterbetrieb umstellen können. Abschließend verbinden Sie den Regendieb mit dem Wassertank und bringen den Auslaufhahn an. Wintertipp: Öffnen Sie bei winterfesten Regenfässern vor dem ersten Frost den Auslaufhahn, Restwassermengen können im Behälter bleiben. Nicht winterfeste Regentonnen müssen Sie vollständig entleeren, da diese sonst bei Frost platzen können.

Aufstellmöglichkeiten von Regenfässern

Die Design- und Größenvielfalt in unserer Kategorie Regenfässer erlaubt es Ihnen, dass Sie sich für jedes Gartenambiente oder jeden Aufstellort einen passenden Sammelbehälter auswählen können. Verläuft das Fallrohr an einer sichtbaren Hauswand oder an der Terrasse, ist die Optik des Sammelbehälters von entscheidender Bedeutung. Hierfür sind Design-Regentonnen die ideale Wahl. Für mediterrane oder bäuerliche Gärten bieten sich Regentonnen als Amphoren oder Findlinge an. In einem modernen Garten setzt ein Regenfass in einer Trendfarbe mit zusätzlicher Pflanzschale, wie das Garantia Color 2in1 Regenfass, stilvolle Akzente. Wenn Sie Wert auf eine unauffällige, aber elegante Wasserspeicherung legen, sind Sie mit einem Wandregentank, wie dem 4rain Terras Wand-Tank, bestens beraten. Durch die kompakte Bauweise und das Putz- oder Steindesign fallen die großvolumigen Wandregentanks vor der Fassade kaum auf. Regentonnen bestehen aus einem blickdichten, UV-stabilen und leichten Kunststoff, meistens aus Polyethylen. So ist das Regenwasser vor Licht geschützt, was Algenbildung verhindert. Nicht nur für spielende Kinder stellt ein offenes Wasserfass eine Gefahr dar, auch trinkende Vögel, Kleintiere und Insekten können hier hineinfallen und ertrinken. Ein gut schließender Deckel beugt diesem und einer Verunreinigung durch Laub, Mückenlarven und Co. vor.

Entdecken Sie weitere Produkte und Marken aus dem Sortiment:

Grasekamp | Tepro | Häcksler | AL-KO | Metall-Gerätehäuser | Früh- und Hochbeete | Garantia | Klapptische

Alle Preise in Euro (€) inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, zzgl. Versandkosten. UVP: Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
* Statt- und durchgestrichene Preise beziehen sich auf einen einmal geforderten Verkaufspreis.

Service