Der Weg zum schönen Garten – Teil 10

Wasser fasziniert Menschen seit jeher und ist Grundlage allen Lebens. Schon frühzeitliche menschliche Siedlungen entstanden immer an Gewässern. Wasser im Garten ergibt ein weiteres Stielelement auf das nicht verzichtet werden sollte. Planen Sie Ihren Teich in Sitzplatznähe, um ihn in Muße und Ruhe genießen zu können.

Das Element Wasser kann in Ihrem Garten auf verschiedene Arten und Weisen präsentiert werden. Stille Wasserflächen, z.B. Teichflächen wirken beruhigend. Plätscherndes, bewegtes Wasser aus Quellbecken und Sprudelsteinen hat eine belebende Wirkung. Von Teichen mit vorgegebenen Formen bis hin zur individuellen Wasserlandschaft ist alles machbar bei entsprechender Gartengröße.

Kübel, Tröge oder Miniteiche

Auch in kleinen Gärten oder auf der Terrasse ist es möglich, Wasser ins Spiel zu bringen. Steht ein Mini-Teich oder ein Holzfass direkt am Fenster, kann zu jeder Zeit das Wachstum und die Blüte der Pflanzen intensiv beobachtet werden. Achten Sie auf die richtige Pflanzenauswahl in ihrem kleinen Wasserbecken, damit die Pflanzengröße passt. Stellen Sie diesen kleinen Teich schattig bis halbschattig, um eine starke Erhitzung des Wassers zu vermeiden.

Die richtige Pflanzenauswahl für kleine Wasserflächen:

Kleiner Rohrkolben (Typha minima), Zwerg-Binse (Juncus ensifolius), Zwerg-Seerose (Nymphaea tetragona)

Grundsätzliches für Ihren Teich!  

Hier gilt, je größer die Wasserfläche und die Wassertiefe, umso günstiger sind die Lebensbedingungen für Wasserpflanzen und Tiere. Ein großer Teich unterliegt geringen Temperaturschwankungen, somit ist das ökologische Gleichgewicht im Teich stabiler.

  • Planen sie Ihren Teich an einer halbschattigen Stelle im Garten. Lange Sonneneinstrahlung fördert das Algenwachstum.
  • Schützen Sie Ihren Teich im Herbst mit einem Netz vor dem Laubfall.
  • Damit Fische in Ihrem Teich im Winter überleben können, benötigt dieser eine Wassertiefe von mindestens 80 cm.
  • Richten sie verschiedene Wasserzonen in Ihrem Teich ein, um eine große Pflanzenvielfalt beheimaten zu können.

Vorgefertigte Teiche werden meist aus Polyethylen hergestellt. Beim Einbau werden Sie auf ein Sandbett gestellt und zum Beschweren mit ca. 10-20 cm Wasser aufgefüllt. Danach wird der Hohlraum zwischen Teich und Boden mit Sand eingeschlämmt.

Der Bau eines Folienteiches ist wohl der bekannteste und individuellste. Form und Tiefe sind frei wählbar. Bachläufe, die zwei oder drei Wasserbecken mit einander verbinden, können in großen Gärten mühelos gebaut werden. Die Teichfolien werden dann mit einem Spezialkleber verklebt. Um den Teich optimal bepflanzen zu können, modellieren Sie einzelne Wasserzonen. Nur ein Teich mit unterschiedlichen Tiefen, hat die Voraussetzung für ein artenreiches und biologisch intaktes Teichleben. Damit die Folie nicht beschädigt wird, sollte auf dem ausgeschachteten Untergrund eine ca. 5 cm Sandschicht aufgebracht werden. Danach bedecken Sie den Sand mit einem Vließ und legen dann erst die Teichfolie aus. Nun können Sie den Teichboden mit Substrat bedecken und die Unterwasserpflanzen mit Pflanzkörben einpflanzen. Danach wird das Wasser bis zur Flachwasserzone eingefüllt, lassen sie ihren Teich einige Tage so ruhen, damit das Wasser die Folie in alle Winkel und Ecken drücken kann. Erst dann sollten Sie mit dem weiteren Befüllen und Bepflanzen Ihres Teiches fortfahren.

Der Teichbau mit Lehm-oder Ton: dieser Teichbau mit Naturmaterialien erfordert Sorgfalt und Kenntnisse, denn sowohl Lehm als auch Ton dürfen bei der Verarbeitung nicht austrocknen. Hier wird der Boden mit einem Vlies ausgelegt und mit einer ca. 30 cm dicken Lehm- oder Tonschicht bedeckt. Oft werden auch Tonziegel verwendet. Verdichten Sie die Schicht nach dem Einbau mit einem Rüttler, damit sie wasserundurchlässig wird.

 

Bei einem naturnahen Teich sollten Sie auf die einzelnen Zonen achten, denn die Bepflanzung dieser ist ein wichtiges Element. Jede Teichpflanze hat ihre individuellen Ansprüche bezüglich Standort und Wassertiefe. Ein naturnaher Teich zeichnet sich aus diesem Grund auch durch seine fünf Lebensbereiche aus.

  1. Seerosenzone (Unterwasserpflanzen und Schwimmblattpflanzen)
  2. Flachwasserzone
  3. Sumpfzone
  4. Feuchtzone
  5. Gartenzone um den Teich

 

Springbrunnen und Co.

Gartenbrunnen und Wasserspiele finden auch in kleinen Gärten Verwendung. Kleine Wasserbecken werden mit  Pumpen versehen, die das Wasser über Quellsteine oder Brunnen laufen lassen. Durch die richtige Beleuchtung können Sie Ihre Wasserspiele stimmungsvoll in Szene setzen.

Wie Sie sich auch entscheiden, wichtig ist es, dass die Größe der Wasserfläche in Ihren Garten passt. Eine große Auswahl an Wasserpflanzen und Teichbaumaterialien finden sie auch in unserem Shop: www.Garten XXL.de, schauen Sie einfach mal vorbei.

Zum Schluss möchte ich Sie noch darauf hinweisen, dass Teiche auch eine Gefahrenquelle sind. Jeder Teichbesitzer hat eine Verkehrssicherungspflicht, das heißt, er muss notwendige Maßnahmen treffen, um Schäden an Dritten abzuwenden.

Unsere Reihe “Der Weg zum schönen Garten” besteht aus insgesamt 10 Teilen, hier können Sie sich die anderen Berichte ansehen:

Der Weg zum schönen Garten – Teil 1 (Werkzeug und Geräte)

Der Weg zum schönen Garten – Teil 2 (Gartenplanung)

Der Weg zum schönen Garten – Teil 3 (Kategorien der Gartenpflanzen)

Der Weg zum schönen Garten – Teil 4 (Wege und Plätze)

Der Weg zum schönen Garten – Teil 5 (Bauliche Elemente, z.B. Mauern)

Der Weg zum schönen Garten – Teil 6 (Sichtschutz)

Der Weg zum schönen Garten – Teil 7 (Pflanz- und Blumenbeete)

Der Weg zum schönen Garten – Teil 8 (Beeteinfassungen)

Der Weg zum schönen Garten – Teil 9 (Beleuchtung)

Der Weg zum schönen Garten – Teil 10 (Wasser im Garten)

(391)

Beitrag jetzt teilen

Kommentar verfassen

Datenschutzerklärung

Über Petra Diehl

Petra Diehl

Wenn der Buxus eingeht oder die Buche nicht wie gewünscht gedeiht, stehe ich als Gärtnerin mit Rat und Tat zur Seite. Die Liebe zu Pflanzen und allgemein zur Gartengestaltung habe ich relativ früh entdeckt, ganz klassisch im Garten meiner Großmutter. Meine Affinität zu Flora und Fauna entwickelte sich entsprechend weiter und so machte ich nach Ende der Schulzeit meine Passion zu meinem Beruf. Ich freue mich hier auf einen regen Austausch mit anderen Gartenliebhabern, egal ob zum Thema Pflanzenpflege oder Garten- und Terrassengestaltung.

Alle Beiträge von Petra Diehl

Finde uns auf Facebook

GartenXXL Produktvideos