Die Birne in der Flasche

Eine kleine Kostbarkeit für jeden Gartenfreund oder Obstbrand-Liebhaber: die sogenannte Flaschenbirne á la Williams Christ. Wir lüften das große Geheimnis um die Frucht in der Flasche und sagen Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie diese Kostbarkeit selbst erzeugen können. Hierbei handelt es sich um einen ganz einfachen Trick. Wenn Sie erfahren möchten, wie die Birne in die Flasche gelangt, welche Birne die richtige ist oder wann der korrekte Erntezeitpunkt ist, lesen Sie weiter.

Das Geheimnis des William Christ Schnapses

Der wohl bekannteste Tropfen mit einer schwimmenden Frucht ist der Williams-Christ-Schnaps. Die namengebende Williams Christ ist eine Sommerbirne (Pyrus communis) und trägt den ursprünglichen Namen „Williams Bon Chrétien“ (in den USA und Kanada auch „Barlett“ genannt). Ihre Wurzeln stammen aus England, wo sie seit Ende des 18. Jahrhunderts kultiviert wird. Ihren Namen hat die Birne von dem Baumschuler Williams.
Mit einer Länge von bis zu 10 cm ist die Frucht der Williams Christ Birne relativ groß und wiegt in etwa 180g. Sie gehört zu einer der drei wichtigsten Birnensorten in Europa und nimmt dabei fast 10% der gesamten Anbaufläche ein. Ihr Baum wächst mittelstark und trägt große Blätter.
Das intensive Aroma und das geradezu schmelzende Fruchtfleisch machen sie so beliebt und geben dem Obstbrand erst sein ganz spezielles Aroma. Dabei ist auch der Erntezeitpunkt entscheidend, denn wird sie zu früh geerntet, ist der Geschmack noch nicht voll ausgereift; zu spät geerntet, ist die Frucht überreif und einhergehend ist ein unangenehmer Beigeschmack.

birne

Erfinder der Birne in der Flasche ist die Walliser Familie Germanier. Diese entwickelte ein pfiffiges Verfahren, indem sie eine leere Glasflasche einfach über die noch junge Blüte der Birne stülpte und diese dann in die Flasche hinein wachsen ließ.

Wichtig dabei ist, eine bauchige Flasche zu wählen, die einen relativ kurzen Hals besitzt.
Mitte April beginnt die Birne zu blühen. Die jungen Früchte haben eine längliche, schmale Form und lassen sich gut durch den Flaschenhals stecken. Bis Anfang Juni sind die Birnchen noch klein genug, um durch die Öffnung der Flasche zu passen. Ende August bis Anfang September sind die Früchte dann ausgereift.

Anleitung einer Flaschenbirne

Wir verraten Ihnen, wie Sie in wenigen Schritten ihre eigene Flaschenbirne züchten können. Mit den nachstehenden Tipps werden auch Sie bald stolzer Besitzer eines Obstbrandes sein, in dem tatsächlich eine Birne schwimmt.

•    Zuerst benötigen Sie eine Flasche mit ausgeprägtem Bauch und kurzem Hals.
Wenn Sie eine geeignete Flasche gefunden haben, spülen Sie diese mit lauwarmem Wasser aus.

•    Im Mai erwählen Sie eine junge Birne und entfernen die Blätter rund um die Frucht.
Achten Sie dabei auf einen kräftigen Ast, der das Gewicht der Flasche und wachsenden Birne halten kann.  Außerdem sollten Sie die Flasche so fixieren, dass kein Wasser rein läuft.

•    Binden Sie einen Draht oder kräftigen Faden um den Flaschenhals. Stülpen Sie die Flasche über die kleine Birne und binden nun das andere Ende des Drahtes um den Ast.

•    Im September dürfte die Frucht dann ausgereift sein. Schneiden Sie die Birne möglichst weit unten am Stiel ab.

•    Spülen Sie erneut die Flasche mit Wasser aus. Aber Vorsicht, nicht schütteln! Die Frucht erleidet sonst unschöne Druckstellen.

•    Jetzt können Sie die Flasche mit einem Obstbrand bzw. Schnaps Ihrer Wahl auffüllen und verschließen. Das Getränk sollte an einem dunklen Ort noch etwas reifen, damit sich das Aroma freisetzt und sich die persönliche Note entwickeln kann.

Und Voila, fertig ist ihr Williams Christ der Marke Eigenbau.
Ob Sie ihn nun selbst behalten möchten oder als individuelles Präsent verschenken, ein Hingucker ist er auf jeden Fall!

Weitere Artikel zu dem Thema finden Sie auf  GartenXXL .

Merken

Merken

(10165)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 8.5/10 (15 votes cast)

Die Birne in der Flasche, 8.5 out of 10 based on 15 ratings

Beitrag jetzt teilen

Kommentar verfassen

Über Petra Diehl

Petra Diehl

Wenn der Buxus eingeht oder die Buche nicht wie gewünscht gedeiht, stehe ich als Gärtnerin mit Rat und Tat zur Seite. Die Liebe zu Pflanzen und allgemein zur Gartengestaltung habe ich relativ früh entdeckt, ganz klassisch im Garten meiner Großmutter. Meine Affinität zu Flora und Fauna entwickelte sich entsprechend weiter und so machte ich nach Ende der Schulzeit meine Passion zu meinem Beruf. Ich freue mich hier auf einen regen Austausch mit anderen Gartenliebhabern, egal ob zum Thema Pflanzenpflege oder Garten- und Terrassengestaltung.

Alle Beiträge von Petra Diehl

Finde uns auf Facebook

GartenXXL Produktvideos