Faszination „Tillandsien“

Die Tillandsien gehören zu der Familie der Bromeliengewächse (Ananasgewächse). Diese besonderen Pflanzen wachsen ursprünglich in den tropischen Regenwäldern Mittel- und Südamerikas. Sie leben  epiphytisch d.h. aufsitzend auf Bäumen, Sträuchern und Felsen.  

Die Nähstoffaufnahme geschieht überwiegend über Saugschuppen die sich auf den Blättern befinden. Mit diesen Schuppen filtern sie Feuchtigkeit und Mineralien aus der Luft.   Die Wurzeln dienen der Pflanze hauptsächlich als Halteorgan.

Als Deko verziehen sie, sitzend auf Baumrinden oder Steinen, unsere Wohnungen. Tillandsien erfreuen sich, aufgrund ihrer Pflegeleichtigkeit, als Zimmerpflanzen zunehmender Beliebtheit. Sie kommen ohne Blumenerde und großen Wassergaben aus.

grafik-youtube

Was mögen diese Aufsitzpflanzen?

Tillandsien unterteilen sich in:

Weiße und graue Tillandsien verfügen über sehr viele Saugschuppen, die auf den Blättern sitzen und der Pflanze die weißgrünliche Färbung geben. Mit diesen Schuppen nimmt die Pflanze Feuchtigkeit aus der Luft auf. Weiß/graue Tillandsien können deshalb auch bei geringer Luftfeuchtigkeit eine ausreichende Menge Wasser aufnehmen. Stellen Sie diese Pflanzen also an einen sonnigen Platz und seien Sie mit dem Wasser sparsam.

Zu den weiß/grauen Tillandsien gehören: Tillandsie ionantha, Tillandsia caput-medusae

Grüne Tillandsien besitzen nur wenig bis keine feuchtigkeitseinfangenden Schuppen, somit brauchen sie eine hohe Luftfeuchtigkeit und  einen halbschattigen bis hellen Standort, aber keine direkte Sonneneinstrahlung.

Zu den grünen Tillandsien gehören: Tillandsia bulbosa, Tillandsia fuchsii, Tillandsia tricolor

Tillandsien mögen es im Sommer auf der Terrasse oder auf dem Balkon zu stehen. Achten Sie auch hier darauf, dass die grünen Pflanzen einen halbschattigen Platz und die grauen Pflanzen einen sonnigen Platz bekommen. Selbst ein leichter Sommerregen stört die Pflanzen nicht, im Gegenteil, er fördert das Wachstum. Nur sollte die Feuchtigkeit auf den Pflanzen schnell abtrocknen können, damit keine Fäulnis entsteht.Fotolia_29858448_M

Tillandsien mögen es nicht an der Heizung oder über dem Ofen zu wachsen, denn dort ist die Luft zu trocken. Stellen Sie die Pflanzen an einen hellen Ort, der nicht über 25 °C geheizt wird.

Ein Tauchbad ist nur dann notwendig wenn die Pflanze Austrocknungserscheinungen zeigt. Wassermangel erkennen Sie an den eingerollten Blättern.

Um gute Wachstumsbedingungen für Pflanzen im Wohnbereich zu schaffen, sind Temperaturen im Sommer zwischen 20 und 25°C ideal, im Winter entsprechend weniger, aber nicht längere Zeit unter 10°C.

Das Gießwasser sollte möglichst „weich„ (kalkarm) sein, ein  Wert von 8,4 °dH wäre hier anzustreben. Regenwasser oder abgekochtes Wasser ist optimal. Beim Gießen mit kalkreichem Wasser können sich die Saugschuppen der Pflanzen zusetzen und die Nährstoffaufnahme kann behindert werden.

Aufgrund ihrer einzigartigen Optik  ist die Tillandsie die perfekte Designerpflanze. Richtig in Szene gesetzt, kann sie das individuelle Design entscheidend unterstreichen. Egal ob Wohnzimmer oder Flur, Tillandsien sind vielseitig einsetzbar und ein garantierter Hingucker.

(443)

Beitrag jetzt teilen

Kommentar verfassen

Datenschutzerklärung

Über Petra Diehl

Petra Diehl

Wenn der Buxus eingeht oder die Buche nicht wie gewünscht gedeiht, stehe ich als Gärtnerin mit Rat und Tat zur Seite. Die Liebe zu Pflanzen und allgemein zur Gartengestaltung habe ich relativ früh entdeckt, ganz klassisch im Garten meiner Großmutter. Meine Affinität zu Flora und Fauna entwickelte sich entsprechend weiter und so machte ich nach Ende der Schulzeit meine Passion zu meinem Beruf. Ich freue mich hier auf einen regen Austausch mit anderen Gartenliebhabern, egal ob zum Thema Pflanzenpflege oder Garten- und Terrassengestaltung.

Alle Beiträge von Petra Diehl

Finde uns auf Facebook

GartenXXL Produktvideos