Gehölze im Winter verpflanzen

Auch wenn man es kaum glauben mag, die richtige Pflanzzeit für Sträucher und Bäume ist der späte Herbst bis hin zum zeitigen Frühjahr, bis Bäume ihre frischen Triebe bekommen. In dieser Jahreszeit sind die Pflanzen in der Ruhephase. Die Wurzeln müssen kein üppiges Blätterdach mit Wasser versorgen und die Verdunstung ist gering.

Bäume und Sträucher versetzen!

Im Herbst, wenn die Temperaturen fallen, geht der Gärtner in den Garten um Gehölze umzupflanzen. Ob laubabwerfende Sträucher oder immergrüne Gehölze spielt hier keine Rolle. Pflanzarbeiten könnenGartenpflege immer dann verrichtet werden, wenn in der kalten Jahreszeit der Boden nicht gefroren ist. Bevor die Pflanze balliert wird, binden Sie die Krone mit einem Strick zusammen, damit vermeiden Sie, dass Äste abbrechen. Soll der Flieder, der Lebensbaum oder der Kirschlorbeer einen anderen Gartenplatz bekommen, wird mit dem Spaten ein „ Ballen“ um die Pflanze gestochen. Die Ballengröße hängt von dem Stammumfang der zu ballierenden Pflanze ab. Der Ballendurchmesser sollte ein 3-4faches des eigentlichen Stammumfanges betragen. (lieber etwas zu groß, als zu klein). Wenn Sie also einen Stammumfang von 15 cm haben, sollten Sie einen Pflanzenballen von 45 cm bis 60 cm stechen.

Achten Sie darauf, dass bei der Arbeit kein Druck auf den Ballen ausgeübt wird. Denn dann bricht  dieser und mit ihm reißen die feinen, kleinen Wurzeln, die im Sommer die Pflanze mit Wasser versorgen sollen. Stechen Sie den Wurzelballen rundherum und schräg nach unten ab. So können Sie die komplette Pflanze aus dem Loch heben, ohne dass die Wurzeln abreißen. Schneiden Sie die größeren Wurzeln mit einer Rosenschere ordentlich nach.

Damit die Pflanze unbeschadet umzieht, können Sie ein Ballentuch benutzen. Binden Sie dieses fest um den Ballen, dadurch wird die Erde an die Wurzeln gedrückt und der Ballen behält seine Form. Ballentücher werden in verschiedenen Größen gehandelt, sodass für jede Pflanzengröße das Richtige dabei ist. Es verbleibt im Pflanzloch und wird lediglich am Stamm entfernt und um den Ballen in das Pflanzloch gedrückt.

Wenn die Pflanze dann endlich richtig steht!

Damit die Pflanze sich an ihrem neuen Standort wohlfühlt, sollte das neue Pflanzloch  1/3 größer sein als der ausgestochene Ballen. Denn auch Sie stehen nicht gerne in zu engen Schuhen. 🙂

Zum Schluss verfüllen Sie das Loch mit lockerer Erde oder gut zersetztem Kompost, treten Sie die Erde um den Ballen gut an und ziehen Sie einen Gießrand. Dieser Rand ist wichtig, damit das Wasser nicht abfließt. Gießen Sie ruhig so, dass sich ein Wasserbecken bildet, auch wenn der Boden schon feucht ist.

Nun sollten Sie noch die Krone etwas beschneiden, damit die reduzierten Wurzeln die Pflanze im Frühjahr versorgen können. Vergessen Sie hier nicht auch die beschädigten Äste zu beseitigen.

Viel Spaß beim neugestalten Ihrer Pflanzbeete im Winter.

(444)

Beitrag jetzt teilen

Kommentar verfassen

Datenschutzerklärung

Über Petra Diehl

Petra Diehl

Wenn der Buxus eingeht oder die Buche nicht wie gewünscht gedeiht, stehe ich als Gärtnerin mit Rat und Tat zur Seite. Die Liebe zu Pflanzen und allgemein zur Gartengestaltung habe ich relativ früh entdeckt, ganz klassisch im Garten meiner Großmutter. Meine Affinität zu Flora und Fauna entwickelte sich entsprechend weiter und so machte ich nach Ende der Schulzeit meine Passion zu meinem Beruf. Ich freue mich hier auf einen regen Austausch mit anderen Gartenliebhabern, egal ob zum Thema Pflanzenpflege oder Garten- und Terrassengestaltung.

Alle Beiträge von Petra Diehl

Finde uns auf Facebook

GartenXXL Produktvideos