Unkraut auf befestigten Flächen, was tun?

Wenn die Temperaturen steigen und im Garten alles sprießt, wächst auch das Unkraut in Wegen-und Pflasterfugen zum Leidwesen aller Gartenbesitzer. Denn die Frage ist nun, wie bekomme ich das unliebsame Kraut entfernt?

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, wie Sie den kleinen, aber oft hartnäckigen Gewächsen beikommen können. Offene Fugen auf Dauer unkrautfrei zu bekommen ist fast nicht möglich. Denn es sammeln sich immer wieder kleine Samen zwischen den Steinen, die dann aufkeimen.

Hier wollen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Unkrautbekämpfung auf Ihren Wegflächen vorstellen.

  1. Werden neue Gartenwege gebaut, sollten die Pflastersteine oder Gehwegplatten auf Splitt verlegt werden. Splitt ist grobkörniger als Sand und führt somit das Wasser schneller ab, dadurch wird das Aufkeimen der Unkrautsamen verhindert. Dieser schöne Effekt nimmt im Laufe der Zeit durch die Verschmutzung der Fugen leider ab :(.
  2. Große Fugen, die eine Mindestbreite von 5 mm und eine Mindesttiefe von 3 cm haben können mit einer wasserdurchlässigen, festen Kunststofffuge verfüllt werden. Da dieser Fugenmörtel, nach der Trocknung sehr fest wird, hat das Unkraut hier keine Chance und die Fläche bleibt dauerhaft unkrautfrei.
  3. Fugen können auch mit einem Fugenkratzer oder einer Fugenbürste unkrautfrei gehalten werden. Bei großen Flächen ist diese Arbeit sehr zeitintensiv und muss in der Vegetationsphase (April bis Oktober) alle 7 bis 14 Tage wiederholt werden, damit das Kraut erst gar nicht groß wird. Beachten Sie beim Auskratzen der Fugen, dass diese weiterhin gefüllt bleiben. Denn nur verfüllte Fugen verhindern das Verrutschen der Steine. Eventuell müssen Sie alle 1-2 Jahre die Fugen mit Sand neu einfegen.
  4. Stark verunkrautete Fugen können mit einem Freischneider bearbeitet werden. Hierfür sollten Sie einen Fadenkopf verwenden und diesen flach und etwas schräg über die Pflasterfläche führen. Achtung: Für diese Arbeiten verwenden Sie immer eine Schutzbrille, denn es können kleine Steine und Schmutz aufgewirbelt werden. Sollten Sie ein motorbetriebenes Gerät verwenden, muß auch ein Gehörschutz getragen werden.
  5. Eine Kombination aus Reinigung ihrer Gartenwege und Unkrautbeseitigung bietet der Batavia Steam Boxxer. Sie reinigen und bekämpfen gleichzeitig mit 170 Grad heißem Wasser das Unkraut. Durch das heiße Wasser zerfällt das Eiweiß in den Blättern und die Fläche ist frei von Unkraut. Heißwasser hat die höchste Eindringtiefe in den Boden und wirkt somit nachhaltig auf das Unkraut. Bei 2 bis 3-maliger Anwendung im Jahr halten Sie Ihre Fläche Unkrautfrei.
  6. Unkraut durch einen Infrarotbrenner bekämpfen. Hier wird durch Strom oder Gas ein Brennelement im inneren erhitzt, welches dann Infrarotstrahlung abgibt. Durch die Wärmestrahlung werden die Unkräuter und die Samen abgetötet.

Verboten ist es, chemische Mittel zur Unkrautbekämpfung auf befestigten Flächen einzusetzen. Dies verbietet das Pflanzenschutzgesetz  § 12 Abs. 2 . Diese Mittel dürfen nur auf landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzten Flächen angewandt werden.

   

(744)

Beitrag jetzt teilen

Kommentar verfassen

Über Petra Diehl

Petra Diehl

Wenn der Buxus eingeht oder die Buche nicht wie gewünscht gedeiht, stehe ich als Gärtnerin mit Rat und Tat zur Seite. Die Liebe zu Pflanzen und allgemein zur Gartengestaltung habe ich relativ früh entdeckt, ganz klassisch im Garten meiner Großmutter. Meine Affinität zu Flora und Fauna entwickelte sich entsprechend weiter und so machte ich nach Ende der Schulzeit meine Passion zu meinem Beruf. Ich freue mich hier auf einen regen Austausch mit anderen Gartenliebhabern, egal ob zum Thema Pflanzenpflege oder Garten- und Terrassengestaltung.

Alle Beiträge von Petra Diehl

Finde uns auf Facebook

GartenXXL Produktvideos